Filou

Schaf – Trauma

Bereits vor einigen Wochen, vielleicht sogar Monaten, hat Filou beim Spazierengehen wohl einen Stromschlag an einem Elektrozaun bekommen, in dem Schafe eingepfercht waren. Ich habe es damals nicht richtig gesehen, nur das herzzereissende Rekordfiepsen von Filou gehört und in flüchten sehen. Kurz danach hat er sich strikt geweigert, die Stelle dieses traumatischen Erlebnisses zu passieren und hat jedes Weitergehen verweigert, wenn es nur ansatzweise in Richtung dieser Stelle ging. Mittlerweile hat sich das durch etwas Training gelegt und er traut sich auch wieder in gehörigem Abstand und etwas flotteren Schrittes, an Schafherden vorbei zu gehen, die es hier immer wieder gibt (irgendwie scheinen Schafe hier gerade „in“ zu sein).

Heute Morgen habe ich es aber dann wohl übertrieben. Ich wollte mit Filou über eine halb verschneite Wiese gehen, auf der bis vor einigen Tagen noch Schafe geweidet hatten. Schafe und Zaun waren aber abgebaut. Trotzdem hat sich Filou keinen Meter mehr gerührt, kein Zuruf, kein Leckerli konnten ihn bewegen, die Wiese zu überqueren, offenbar hat er die Schafe noch gerochen. Erst als ich mein Vorgehen aufgab und den „normalen“ Weg eingeschlagen habe, lief er wieder weiter. Mal sehen, ob er zu Schafen irgendwann wieder ein entspanntes Verhältnis bekommt, bis dahin werden wir wohl um Schafe einen kleinen Bogen machen.

Advertisements
Standard